Herzlich willkommen bei der LAG Monheimer Alb-AltmühlJura
   Kontakt:  0 90 91/90 91 -39      IMPRESSUM

Projekt Erlebnisbauernhof St. Johannes

Projektmanagement Erlebnisbauernhof Stiftung St. Johannes, Schweinspoint

Der neu entstehende Erlebnis-Bauernhof der Stiftung Sankt Johannes soll ein idealer Aufenthaltsort mit hohem Informations-, Freizeit- und Erlebniswert werden. Für Kindergärten, Schulklassen, Vereine, und Ausflügler, Wanderer und Touristen rund um Marxheim-Schweinspoint und das Nahe Altmühltal soll der Hof zu einem zentralen Anziehungspunkt werden. Durch die Öffnung des Bauernhofes soll Wissen und Information über Natur und Landwirtschaft lebendig erfahrbar werden. Die Inklusion von Menschen mit Behinderung ist dabei ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes.


Ausführliche Projektbeschreibung:

Lebenswelt „ländlicher Raum“ – Erlebenisbauernhof, Pädagogisches Konzept

Kurzübersicht Stiftung Sankt Johannes

Die Stiftung Behindertenwerk St. Johannes liegt im Herzen Bayerns in der Region zwischen Neuburg/Donau und Donauwörth. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 1860 zu einer differenzierten Einrichtung zur Förderung und Betreuung von erwachsenen Menschen mit Behinderung entwickelt, die sowohl Menschen mit geistiger als auch psychischer Behinderung ein breites Spektrum von sehr beschützenden bis zu sehr offenen Wohnformen anbietet. Arbeitsmöglichkeiten in den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) in Marxheim und Donauwörth, offene Beratungs- und Dienstleistungsangebote sowie ambulant betreute Wohnformen sind weitere wichtige Kernpunkte des Betreuungsangebotes. Eine Pflegeeinrichtung für Senioren sowie ein Bildungszentrum für soziale Berufe in Neuburg mit Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe, Altenpflege und der Ausbildungsstätte für katholische Dorfhelferinnen runden das Dienstleistungsspektrum der Stiftung ab.


Erlebnisbauernhof

Durch artgerechte Tierhaltung mit entsprechenden Freigehegen soll der Bauernhof zu einem Erlebnis für alle Bewohner des Ortes und rund um Marxheim-Schweinspoint und damit auch zu einem Begegnungsort für behinderte und nicht behinderte Menschen werden. Die Besucher des Bauernhofes haben zu allen Stallungen, wie Rinder-, Schweine- und Legehennen- und Pferdestall Zugang bis unmittelbar vor den Freilauf. Hier kann beim Füttern und Versorgen der Tiere mitgewirkt und so eine selbstverständliche Nähe entwickelt werden. Im Hühnerstall können die Besucher aktiv beim Eier- einsammeln, Abstempeln und Verpacken mitmachen. Der Stall ist so geplant, dass auch Rollstuhlfahrer teilnehmen können.


Die Besucher können landwirtschaftliche Arbeit unmittelbar erleben. Verständnis und Wertschätzung für die Natur und Tierhaltung soll dadurch erreicht werden. Die Tierwelt wird noch bereichert durch die zusätzliche Haltung von Zwergziegen, Schafen, Eseln, Enten und Gänsen.


Die Produkte des Hofes werden in der hauseigenen Metzgerei weiter verarbeitet und im stiftungseigenen Laden zum Verkauf angeboten. Die Angebote dieses Ladens werden schon heute von der Dorfbevölkerung gerne genutzt und werden auch künftigen Besuchern des Bauernhofes zugänglich gemacht.


Der Erlebnisbauernhof soll zu einem interessanten Anziehungspunkt für Schulklassen, Kindergärten, Dorfbewohner und Touristen werden. Im Rahmen von Landerlebnisreisen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten soll Wissen über die Natur und Landwirtschaft weitergeben, Führungen bzw. Lern- und Freizeitangebot für Gruppen angeboten werden. Speziell für Senioren sollen Senioren-Landerlebnisreisen angeboten werden.


Ein Projektmanager soll für die Dauer von zwei Jahren gefördert werden. Die dafür notwendige Stellenausschreibung soll in die Förderung mit einbezogen werden. Die Projektleitung sorgt für die Belebung des Projektes, d. h. er ist als ständiger Ansprechpartner für externe Stellen (Schulen, Kindergärten, Tourismus-Infostellen, usw.) zuständig. Er und koordiniert und führt die gesamte Öffentlichkeitsarbeit (Internetauftritt, Flyer, Presse) durch. Er plant Führungen und Informationsveranstaltungen und führt diese auch durch. Nur durch eine kontinuierliche Betreuung des Projektes durch eine verantwortliche Person ist eine Öffnung bzw. Belebung des Erlebnisbauernhofes möglich. Um den Besuchern das Projekt näher zu bringen, soll die Internetseite der Stiftung Sankt Johannes entsprechen ergänzt sowie Flyer und Broschüren entwickelt werden.


Des Weiteren sollen direkt vor Ort Informationstafeln an den Ställen bzw. Freiläufen angebracht werden. Für Menschen mit Behinderung sollen diese auch in leichter Sprache bzw. mit Hilfe von Piktogrammen, installiert werden. Ein Plan am Eingang zum Erlebnisbauernhof bietet den Besuchern einen ersten Überblick über das Gelände.

 

Inklusion

Der Bauernhof wird von landwirtschaftlichen Fachkräften gemeinsam mit Menschen mit Behinderung bewirtschaftet. Im Rahmen des Inklusionsgedankens wird das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gefördert. Wir schaffen Strukturen, in denen sich alle beteiligten Personen einbringen können und somit die Umsetzung von Inklusion im Alltag begünstigt.


Beantragte Maßnahmen, die mit Leader gefördert werden sollen:

Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit
Entwicklungskosten
Personalkosten
Gesamtkosten 90.000 € brutto
Leader-Förderung 50 % = 44.000 €